GROßE ABRISSARBEITEN MIT DEUTLICH VERBESSERTER ARBEITSUMGEBUNG

H.C. Ørstedsværket

Die Situation

H.C. Ørstedsværket in Dänemark wurde zwischen 1916 und 1920 gebaut und wurde Kopenhagens erstes Hochspannungs-Wechselstrom-Kraftwerk. Das Kraftwerk ergänzte die drei Wechselstrom-Kraftwerke in der Kommune Kopenhagen und diente viele Jahre als Kraftwerk für Kopenhagen und große Teile von Seeland.

Mit den Jahren veränderte sich die Energieproduktion von Kohle, Gas und Öl zu umweltfreundlicheren Formen der Energie und viele traditionelle Kraftwerke spielten nicht mehr die Rolle, für die sie ursprünglich gebaut wurden. Einige dieser alten Kraftwerke wurden für andere Formen der Energiegewinnung umgebaut und andere erhielten einen völlig neuen Verwendungszweck.

H.C. Ørstedsværket ist ein Gebäude von architektonischer Bedeutung und wurde 2007 von der dänischen Agentur für Kultur und Paläste zum nationalen Industriedenkmal ernannt. Die Gebäude sollen für die Produktion neuer Energie verwendet werden, aber zuvor müssen die bestehenden Heizkessel und andere Ausrüstungen entfernt werden.

Kingo Karlsen, einem führenden dänischen Abrissunternehmen mit über 60 Jahren Erfahrung in der Branche, wurde der Auftrag erteilt, die Gebäude für ihre neuen Rollen vorzubereiten.

Während des Abbauprozesses der vier 28 Meter hohen Kessel, muss eine Menge umweltschädlicher Materialien abgetragen werden und die Abrissarbeiten verursachen viel Staub und Rauch, die nicht aus dem Gebäude entweichen dürfen. Es ist Asbest in der Isolierung vorhanden, das beim Einatmen für den Menschen gefährlich ist. Es ist daher sehr wichtig, die richtige Ausrüstung einzusetzen, so dass sowohl die Mitarbeiter als auch die Umgebung nach den geltenden Gesetzen geschützt sind.

DIE LÖSUNG

Um sicherzustellen, dass der erforderliche Unterdruck im Gebäude aufrechterhalten und der gefährliche Staub gefiltert wurde, wählte Kingo Camfils mobile Umwelt- und Modulabscheider für die Abrissarbeiten. Der modulare Umweltabscheider ist in einem 20‘ Behälter mit einer Kapazität von 2 x 10.000 m³/Std. untergebracht, und mehrere modulare Staubabscheider, jeweils mit einer Kapazität von 4000 m³/h, wurden an strategischen Stellen um das Abrissgelände aufgestellt.

Beide Abscheidertypen sind flexibel und können je nach Bedarf eingesetzt werden. Camfils mobile Umweltabscheider verfügen über selbstreinigende Filtereinsätze, die den größten Teil des Staubs herausfiltern und ihn aus dem Abscheider über einen Drehschieber in einen großen Sack entleeren. Eingebaute HEPA-Filter werden nach den Filtereinsätzen positioniert, um eine ausreichend effektive Filterung sicherzustellen. Wenn im Gebäude Gase vorhanden sind, wie PCB, kann ein Aktivkohlefilter an den HEPA-Filter angeschlossen werden.

Anders als früher verwendete Umweltabscheider können Camfils Umweltabscheider ihre Kapazität während der gesamten Arbeiten aufrechterhalten. Die selbstreinigenden Filtereinsätze sorgen für maximale Saugwirkung. Gleichzeitig sind die HEPA-Filter vor hohen Staublasten geschützt und haben dadurch eine sehr lange Lebensdauer.

Camfils Umweltabscheider müssen nur an eine Steckdose angeschlossen werden und sind dann betriebsbereit, dadurch ist es sehr einfach, eine gute Arbeitsumgebung zu schaffen. 

Kingo setzte 16 fest zugeordnete Mitarbeiter ein, die an dem Projekt bei H.C. Ørstedsværket zwei Jahre lang arbeiteten, in denen Kessel und andere Stahlteile mit Schneidbrennern in Teile geschnitten und Isolierungen und Gebäudeteile abgerissen wurden. Insgesamt wurden in den zwei Jahren 6500 Tonnen Material beseitigt.

Laut Kingo Karlsens Vertragsmanager, Bent Kjeldsen, konnte eine signifikante Verbesserung in der Arbeitsumgebung für diese Art von Arbeit nach der Investition in die Abscheider erreicht werden. Heute besitzt Kingo Karlsen mehrere Umwelt- und Modulabscheider von Camfil.