Gute Luftqualität in Innenräumen in der Winterzeit

In den kalten Wintermonaten steig der Energie- und Heizbedarf drastisch an, wenn die Außentemperaturen sinken und Frost und Schnee kommen. Der Temperaturwechsel kann aufgrund verschiedener Faktoren zu einem Anstieg der Schadstoffbelastung in der Außenluft führen. Darüber hinaus bedeutet die Kälte, dass wir noch mehr Zeit in Innenräumen verbringen. Dies hat Auswirkungen auf das Innenraumklima und auf uns selbst. 

Gute Luftqualität in Innenräumen in der Winterzeit

Es gibt eine parallele Beziehung zwischen Außen- und Innenraumluft. Je stärker die Luft im Freien verschmutzt ist, desto schlechter ist das Raumklima. Im besten Fall verfügt Ihr Haus oder Ihr Unternehmen über ein angemessenes Belüftungssystem mit den richtigen Luftfiltern, um die verschmutzte Luft von Außen zu reinigen, bevor sie ins Innere eines Gebäudes gelangt.

Luftfilterlösungen sorgen für eine gute Raumluftqualität, indem sie saubere und gesunde Luft liefern. Die gängigste Filterklasse für Zuluftfilter ist ePM1 60%. Diese Filterklasse entfernt mehr als die Hälfte der schädlichsten und gefährlichsten Partikel, die als PM1 (Particulate Matter - Partikel mit einer Größe von 1 
μm oder kleiner) bekannt sind. Oft ist es möglich, auf Luftfilter mit höherer Filterklasse aufzurüsten, wodurch die Partikelkonzentration erheblich gesenkt werden kann. Generell wurden Standards für Luftqualität in Innenräumen in den letzten Jahren angehoben und viele unsere Kunden setzen bewusst höhere Filterklassen ein. 

Unsere Gesundheit und unser Immunsystem werden im hohen Maße von der Qualität der Innenraumluft beeinflusst. Je sauberer die Luft ist, die wir atmen, desto besser sind die Bedingungen, unter denen unser Körper sich effektiv gegen Viren und Bakterien schützen kann. Studien zeigen, dass in Gebieten mit hohen Luftschadstoffwerten das Infektionsrisiko steigt. Im Winter halten wir uns in der Regel in geschlossenen Räumen auf. Dort ist es oft nicht möglich genügend Abstand zueinander zu halten. Wir wissen, dass das Infektionsrisiko deutlich steigt, je geringer der Abstand zwischen uns ist. Eine hohe Qualität der Innenraumluft ist notwendig, um uns trotzdem vor einer Ansteckung mit Viren zu schützen. 

PM1 - Das kleinste Partikel in der Luft

Was ist in der Luft?

Im Winter befinden sich vor allem die kleinsten Partikel, PM1, in der Luft. Das liegt daran, dass die meisten Partikel dieser Größe aus Verbrennungsprozessen stammen, wie z.B. Abgase aus dem Verkehr und Emissionen aus Heizkraftwerken. PM1-Partikel stellen das größte Risiko für unsere Gesundheit dar, da der menschliche Körper keine natürlichen Abwehrmechanismen gegen sie hat. Diese Partikel können in den Blutkreislauf gelangen und wichtige Organe schädigen. Der Grad der Verschmutzung der Luft variiert je nach Umgebung und Standort. So sind beispielsweise Großstädte und einige Industriegebiete oft stärker belastet als andere. Luftschadstoffe können über weite Strecken in der Luft transportiert werden. Zum Beispiel war der  Vulkanausbruch in Island im Jahr 2010 dafür verantwortlich, dass der Flugverkehr an vielen Orten der Welt eingestellt werden musste. Auf ähnliche Weise verbreiten wir Viren und Bakterien in unsere Umgebung, wenn wir husten und niesen. Diese Erreger können mehrere Stunden lang in der Luft aktiv bleiben. Auch Luftfeuchtigkeit spielt in diesem Fall eine wesentliche Rolle und wirkt sich auf die Verbreitung der Mikroorganismen und unsere Anfälligkeit für Infektionen aus. Feuchtigkeit beeinflusst das Gewicht von Partikeln. Das Gewicht von Partikeln bestimmt, wie lange diese in der Luft schweben. Je trockener die Luft ist, desto länger schweben Partikel. 

Wie kann das Innenraumklima verbessert werden? 

Glücklicherweise können wir die Innenraumluft mit einfachen Maßnahmen beeinflussen. In einem ersten Schritt muss sichergestellt werden, dass die Lüftungsanlage eines Gebäudes funktionstüchtig und im guten Zustand ist. Dazu muss geprüft werden, ob das System regelmäßig gewartet wird, ob die installierten Luftfilter die richtige Filterklasse haben, ob die Luftfilter regelmäßig gewechselt werden und ob ein Wartungsprotokoll geführt wird. Denken Sie daran, dass nur eine ordnungsgemäße Luftfilterung vor schädlichen Luftverschmutzungen schützen kann. Camfil empfiehlt mindestens einen Luftfilter mit der Filterklasse ePM1 60% in der Zuluft einzusetzen. Viele unsere Kunden in städtischen Umgebungen setzen bereits Luftfilter mit kombinierter Partikel- und Molekularfiltration ein, um Partikel als auch gasförmige Schadstoffe und Gerüche zu beseitigen.

Infographik die Wirkung von Luftfiltern und Luftreinigern auf die Partikelkonzentration

LUFTREINIGER VERBESSERN DIE INNENRAUMLUFT

Aber nicht nur die Außenluft beeinflusst die Luftqualität im Inneren. Viele unserer Aktivitäten verursachen Partikelbelastungen, wie zum Beispiel der Einsatz von Putzmitteln und Lufterfrischern, brennende Kerzen, Gase und Dämpfe vom Kochen und vieles mehr. Das alles führt dazu, dass die Luft in Innenräumen stärker verschmutzt sein kann als im Freien. Eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Luftqualität in Innenräumen zu verbessern, ist der Einsatz eines Luftreinigers. Luftreiniger schaffen ein gesünderes Raumklima, indem sie Partikel aus der Luft filtern und so Symptome von Allergien und Asthma lindern und Gerüche neutralisiert. Durch den Einsatz von HEPA-Filtern in Luftreinigern können auch effektiv Viren und Bakterien beseitigt werden, sodass wir entspannt zusammen sein können. 

Die schnellste Maßnahme zur Verbesserung der Raumluftqualität ist die Aufstellung eines Luftreinigers im Raum. In nur 15 Minuten ist die Luft deutlich gereinigt. Die Grafik rechts zeigt, dass die Partikelkonzentration stark abnimmt nach der Installation eines Luftreinigers in einem Krankenhaus in Stockholm. 

Partikelkonzentration nimmt stark ab nach der Installation eines Luftreinigers in einem Krankenhaus in Strockholm

Die Luft, die wir atmen, war noch nie so wichtig wie heute!

Wir alle haben die Chance, etwas zu verändern, aber wir müssen ein Bewusstsein für die Bedeutung von gesunder Luftqualität in Innenräumen schaffen und die richtigen Lösungen einsetzen, um die Umwelt zu verbessern. Als Branchenexperte ist Camfil der Meinung, dass saubere Luft ein Menschenrecht sein sollte, und unser Team setzt sich leidenschaftlich dafür ein, die Gemeinschaft über den Einfluss sauberer Luft und deren Auswirkungen auf unseren Körper, unsere Prozesse und die Umwelt aufzuklären. Es ist wichtig, dass wir Verantwortung übernehmen und das bestmögliche Raumklima schaffen. Bei Camfil arbeiten wir aktiv an der ständigen Entwicklung effizienter und nachhaltiger Produkte, die den Menschen und unserem Planeten dienen. Lassen Sie uns gemeinsam für mehr Gesundheit und eine saubere Umwelt sorgen. Erfahren Sie mehr über unsere Teamarbeit

 

Quellen:

European Public Health Alliance, “Coronavirus threat greater for polluted cities”, 2020 (geöffnet November 2021) 
Scientific reports ” Long-distance airborne dispersal of SARS-CoV-2 in COVID-19 wards”, 2020, (geöffnet November 2021)
Jakob Löndahl, Docent i Aerosolteknologi vid Lunds Universitet, Camfils Webbinar 24. November 2020

Camfil ist Ihr Partner für saubere Luft. Kontaktieren Sie uns noch heute!
Telefonische Anfragen
+43 1 713 37 83
KONTAKT FINDEN