5 Tipps zur Auswahl des richtigen Luftreinigers

Luftreiniger kommen häufig in Büros oder anderen gewerblichen Gebäuden zum Einsatz, um die Raumluftqualität innerhalb der Gebäude zu verbessern. Die wichtigsten Aufgaben für Luftreiniger sind die Reduzierung von Geruchsbelästigungen und die Entfernung von luftgetragenen Schadstoffen, wie Viren und Bakterien. Ein Luftreiniger wird für Bereiche empfohlen, in denen die Gefahr von luftgetragenen Schadstoffen erhöht ist. 

Auswahl eines Luftreinigers

Im Video zeigen wir Ihnen 5 Tipps, die Ihnen bei der Auswahl des richtigen Luftreinigers helfen. 

Tipp 1: Achten Sie auf technische Standards

Achten Sie beim Kauf eines Luftreiniger auf technische Standards und Effizienzklassen

Wählen Sie technische Lösungen mit anerkannten Standards und Effizienzklassen. Informieren Sie sich, welche Standards es gibt und ob Hersteller diese auch einhalten. Die CE-Kennzeichnung ist zum Beispiel ein Hinweis darauf, dass der Luftreiniger vom Hersteller geprüft wurde und alle geltenden Anforderungen innerhalb der EU für Sicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz erfüllt werden. Vertrauen Sie auf Empfehlungen von unabhängigen Organisationen, wie zum Beispiel Eurovent.  

Sollte es für eine Technologie noch keine Prüfstandards geben, verzichten Sie eher auf die Anwendung. 

Tipp 2: Stellen Sie sicher, dass Ihr System richtig zertifiziert ist 

Stellen Sie sicher, dass Ihr Luftreiniger richtig zertifiziert ist
Alle Luftreiniger sollten über einen HEPA-Filter verfügen, der gemäß Prüfnorm EN 1822 zur Werksprüfung von Schwebstofffiltern geprüft und zertifiziert ist. Weiteres ergibt sich daraus auch die Filterklasse. Nur so kann sichergestellt werden, dass der HEPA-Filter wirklich die entsprechende Effizienz hat und effektiv vor den kleinsten Partikeln, Viren und Bakterien schützt. Für die Entfernung von lästigen Gerüchen und Gasen wird eine Kombination aus Partikel- und Molekularfilter empfohlen. Wenn Ihr Luftreiniger auch Molekularfilter nutzt, sollten diese nach ISO 10121 zertifiziert sein. 

TIPP 3: Stellen Sie sicher, dass Ihr Luftreiniger die richtige Anzahl an Luftwechsel liefert

Stellen Sie sicher, dass Ihr Luftreiniger die richtige Anzahl an Luftwechsel liefert

Eine ausreichende Dimensionierung für Ihre Raumgröße ist wichtig. Ein kleiner Luftreiniger in einem großen Raum erzielt möglicherweise nicht die erforderliche Wirkung. Die meisten Hersteller geben daher an, für welche Raumgroße der jeweilige Luftreiniger empfohlen ist.

Weiteres spielt es eine Rolle, wie stark die Luft verschmutzt ist. Mögliche Verschmutzungsquellen, wie zum Beispiel Bürogeräte, Küche und eine große Anzahl an Menschen sollte beachtet werden. Die Luftwechsel pro Stunde (ACH) gibt an, wie oft die Luft in einem gewissen Bereich durch den Luftreiniger gefiltert wird. Auch diese Angabe kann hilfreich sein, um die richtige Größe zu finden.

Tipp 4: Achten Sie auf den Geräuschpegel

Achten Sie beim Kauf eines Luftreiniger auf den Geräuschpegel

Ein geringer Geräuschpegel ist entscheidend. In Büroumgebungen können laute Luftreiniger eine Ablenkung darstellen. Der Luftreiniger ist ständig in Betrieb und erzeugt daher auch immer einen gewissen Lärm. Je nach Luftfilter, Energieeffizienz oder Qualität des Ventilators kann die Lautstärke variieren. Wählen Sie daher einen Luftreiniger mit niedrigem Geräuschpegel. 

Tipp 5: Messung der Luftqualität

Überwachung der Luftqualität mit Sensoren
Wir wissen, dass die Luft um das Gerät herum gereinigt wird. Was ist aber mit der Luft im ganzen Raum? Sensoren zur Messung der Luftqualität sorgen für eine hohe Luftqualität im ganzen Raum. Die Überwachung und Regelung der Luftqualität in Gebäuden kann dabei helfen, eine konstant hohe Luftqualität sicherzustellen und den Energieverbrauch zu senken. Mit Dashboards und Echtzeitüberwachung ist es möglich anderen Personen ein gutes Gefühl zu geben und über die Luftqualität im Gebäude zu informieren. 
Camfil ist Ihr Partner für saubere Luft. Kontaktieren Sie uns noch heute!
Telefonische Anfragen
+43 1 713 37 83
KONTAKT FINDEN