Molecular Filtration For Life

Den Prozess der In-Vitro-Fertilisation (IVF) zu beginnen, kann für jeden, der Hilfe bei der Zeugung eines Kindes benötigt, eine aufregende und nervenaufreibende Erfahrung sein.

Allein in den Industrieländern haben schätzungsweise 15 Prozent der Menschen Probleme mit der Empfängnis. Wissenschaftler nennen Stress, Umweltverschmutzung, Ernährung, sexuell übertragbare Krankheiten und Fettleibigkeit als Gründe und sagen voraus, dass sich die Situation in den kommenden Jahren verschlechtern wird.

Seit der Geburt des ersten "Reagenzglas"-Babys im Jahr 1978 hat die IVF als Technik floriert. Einfach beschrieben, ist IVF der Prozess der Befruchtung durch manuelle Kombination von Ei- und Samenzellen in einer Laborschale. Wenn das IVF-Verfahren erfolgreich ist, wird das Verfahren mit einem als Embryotransfer bezeichneten Verfahren kombiniert, bei dem der Embryo physisch in die Gebärmutter eingesetzt wird.

Die Bereitstellung eines geeigneten Umfelds für die Befruchtung ist einer der wichtigsten Schritte bei der IVF. Luftschadstoffe sind in IVF-Einrichtungen kritisch, wo die Luftqualität in Laboratorien und klinischen Verfahrensräumen enorme Auswirkungen auf die Embryonenqualität, das Überleben der Embryonen und das klinische Ergebnis der IVF-Behandlung haben kann. Hier bringt die Abteilung Molekulare Kontaminationskontrolle von Camfil wirksame Filtrationslösungen in die Industrie.

Viele IVF-Kliniken in Industrieländern haben sich zu profitablen Unternehmen entwickelt, und die "Erfolgsrate" ihres IVF-Verfahrens und ihr Ruf sind Schlüsselfaktoren, die von Paaren bei der Auswahl einer Klinik berücksichtigt werden.

Eliminierung schädlicher molekularer Schadstoffe

Eine gute Luftqualität kann in direktem Zusammenhang mit der Erfolgsrate des IVF-Verfahrens stehen. Mehrere Gase oder Gasgruppen wurden als problematisch identifiziert, darunter flüchtige organische Verbindungen (VOCs), Aldehyde, Formaldehyde, Stickoxide und Styrol.

Moleküle, die für menschliche Zellen schädlich sind, werden als zytotoxisch bezeichnet, und Zytotoxine können die äußere Zellmembran stören oder das Wachstum und die Teilung von Zellen verhindern.

Nach der Befruchtung teilt sich die einzellige menschliche Eizelle von zwei bis vier bis zu acht Zellen. Der Prozess der Zellteilung setzt sich fort, während sich die Zellen in Form und Funktion spezialisieren. Während dieser ersten Zeit ausserhalb des weiblichen Körpers, in der die Zellzahl am niedrigsten ist, stellt die Exposition gegenüber molekularen Schadstoffen (Zytotoxinen) das grösste Risiko dar. Dies erfordert, dass im IVF-Verfahren Vorsichtsmassnahmen zur Begrenzung der Exposition getroffen werden. Die Anwendung der molekularen Filtration der Klinikluft stellt einen wesentlichen Schutz des Embryos vor der Einnistung dar.

Molekulare Filtration in der Gebäudebelüftung

Um mit unterschiedlichen Quellen von Gasen umzugehen, können Molekularfilter an verschiedenen Stellen innerhalb der Gebäudebelüftungsanlage eingesetzt werden, um Frischluft zu filtern und hohe Konzentrationen von Schadstoffen aus externen Quellen zu behandeln, und um Um- oder Rückluft zu filtern und Restspuren von Schadstoffen aus internen und externen Quellen zu behandeln. Um die optimale Leistung jedes Molekularfilters zu erreichen, ist es unerlässlich, Vorfilter zum Schutz vor Feinstaub einzusetzen. Der empfohlene Wert beträgt mindestens ePM1 50 Prozent (ISO 16890) oder MERV 13 (ASHRAE 52.2).

Breites Spektrum und gezielte Adsorption

Die Zusammensetzung des chemischen Cocktails in der Luft ist äußerst komplex und variabel. Die Molekularfiltration basiert daher auf der Verwendung eines Breitband-Adsorptionsmittels, das >99 Prozent aller verschiedenen Moleküle in der Luft entfernt.

Breitspektrum-Adsorptionsmittel können jedoch bis zu 50 relativ häufige Gase nicht kontrollieren, was die Verwendung eines speziellen chemisch imprägnierten Adsorptionsmittels erfordert, das auf einzelne Moleküle oder Molekülgruppen abzielt. Eine geschichtete Konfiguration, die den Beschränkungen des verfügbaren Raums und des Druckverlusts unterliegt, bietet im Vergleich zu einer Lösung mit gemischten Medien eine bessere Leistung und eine geringere Lebensdauer.

Empfohlene Produkte

Einige Experten in IVF-Kliniken sind sich verständlicherweise der Probleme im Zusammenhang mit dem "Ausgasen" molekularer Verunreinigungen aus Materialien, die zum Bau solcher Anlagen verwendet werden, bewusst. Zunehmend legen sie die Messlatte für die Kontrolle molekularer Schadstoffe auf höherem Niveau an. In einer natürlichen Entwicklung suchen einige Kunden jetzt die Zusicherung, dass die Filter in Bezug auf die molekulare Ausgasung genauso sauber sind wie andere Gegenstände in der Klinik. Dies ist ein ähnlicher Trend wie in der Mikroelektronikindustrie, wo solche Anforderungen seit einigen Jahren Routine sind. In solchen Situationen empfiehlt Camfil GigaPleat-Filter, für deren Montage nur Materialien verwendet werden, die getestet wurden, um niedrige Ausgasungseigenschaften zu gewährleisten. Darüber hinaus kann bei Bedarf jeder fertige GigaPleat-Filter als Gesamtgerät auch auf Ausgasung getestet werden, bevor der Filter das Werk verlässt. CamCarb, CityCarb und CitySorb verfügen über einzigartige Eigenschaften, von hoher Kapazität bis hin zur kombinierten Entfernung von Partikeln und Molekülen, und können jeden Bedarf an der Filterung von Frisch-/Schminkluft und Umluft in IVF-Kliniken erfüllen.

Unterstützungsdienste für IVF-Kliniken

Als Spezialist kann Camfil Kliniken eine umfassende Palette von Unterstützungsdiensten anbieten, um den maximalen Nutzen der Molekularfiltration zu erzielen. Zu diesen Dienstleistungen gehören passive Probenahmegeräte zur Bestimmung von Gaskonzentrationen in Belüftungssystemen und geschlossenen Räumen, Gigacheck-Techniken zur Analyse von Proben gebrauchter Molekularfiltermedien, zur Überwachung der Restlebensdauer und zur Planung des Filterwechsels.

Camfil verfügt über eine einzigartige Molekularfilter-Testanlage, in der Produkte in Originalgröße getestet und die tatsächlichen Anwendungsbedingungen nachgeahmt werden können. Außerdem wird eine firmeneigene Software verwendet, um die Lebensdauer der Molekularfiltration zu bestimmen und Kunden bei der Auswahl der geeignetsten und effizientesten Lösung für ihre Anwendung zu unterstützen. Wir testen nach der Norm ISO 10121-1:2014: Testmethode zur Bewertung der Leistung von Gasphasen-Luftreinigungsmedien und Geräten für die allgemeine Belüftung.

Camfil ist Ihr Partner für saubere Luft. Kontaktieren Sie uns noch heute!
Telefonische Anfragen
+43 1 713 37 83
KONTAKT FINDEN