Dalkia steigert die Leistung durch einen Upgrade zur EPA-Klasse

Dalkias Upgrade zur EPA-Klasse

Camfil GT-Filter schlagen die Wettbewerber in den Dalkia-Tests

Dalkia, das führende Unternehmen auf dem französischen Gasturbinen-Markt, startete einen landesweiten Test zur Wettbewerbsfähigkeit, um die Stromproduktion durch Verbesserung der Luftfiltereffizienz zu erhöhen. Gasturbinen in Frankreich sind üblicherweise 4.500 Stunden vom 1. Oktober bis 1. April in Betrieb, aufgrund der Gastarife und Bedingungen, die für den Verkauf von Elektrizität und für die Preise bei Electricité de France gelten.

TESTZIELE

Das primäre Ziel der Dalkia-Tests war es, den Kompressor während der gesamten Betriebssaison so sauber wie möglich zu halten, ohne Notwendigkeit von Betriebsunterbrechungen für Waschvorgänge. Ein Offline-Waschvorgang bedeutet ungefähr 6-7 Stunden Produktionsausfall. Jede Stunde bedeutet einen Verlust von 45 MW ab dem Zeitpunkt, zu dem die Betriebsgeschwindigkeit des Motors reduziert wird, über die Reinigung des Kompressors bis zum Neustart des Motors.

Ein weiteres Ziel war eine längere Lebensdauer, indem der Druckabfall an den zwei Phasen während der 4500 Betriebsstunden bei weniger als 700 Pa gehalten werden sollte. Ein drittes Ziel war es, den mechanischen Widerstand des Filters so perfekt wie möglich zu halten.

PRODUKTE VON VIER WETTBEWERBERN IM VERGLEICH

Dalkia hat 12 Prüfstände aufgebaut, um vier Luftfilter-Kombinationen an drei Standorten in Frankreich bei unterschiedlichen Betriebsumgebungen zu vergleichen. TAVAUX (chemische Industrie), SOCOMA (industrielle und Nebel-Bedingungen) und RESONOR (städtische und Autobahn-Bedingungen). Vier Wettbewerber konnten ihre besten Luftfilter-Kombinationen frei wählen.

CAMFIL LUFTFILTER ÜBERTRAFEN DIE WETTBEWERBER BEI WEITEM

Camfil war der einzige Hersteller, der die anfängliche Effizienz während der 4500 Stunden bei mehr als 99% mit 0,4 μm Partikeln halten konnte. Zu Beginn waren zwei Wettbewerber mit Camfil fast gleich auf, aber die Effizienz ihrer Filter ließ über den Testzeitraum immer mehr nach. Der Test wurde von 4.500 auf 7.000 Stunden ausgedehnt, um das letztendliche Limit des Produkts zu erreichen. Die Filter von zwei Camfil-Wettbewerbern fielen dabei durch.

Nach dem Test verlangte Dalkia Camfil-Luftfilter für jedes neue Turbinen-Projekt, da der Filter-Upgrade zu erheblichen Kosteneinsparungen führte.

Das ursprüngliche Setup war ein zweistufiges Filtersystem mit einem gefalteten Glasfaser-G4 Plattenfilter gefolgt von einem F9-Kompaktfilter. Der Betreiber musste alle 6-7 Wochen einen “Online“ Kompressor-Waschvorgang und einen „Offline“ Waschvorgang durchführen.

CAMFIL-LÖSUNG

Camfil schlug ein Filter-Upgrade vom ursprünglichen Plattenfilter zu einem F8 Hi-Flo Taschenfilter in der ersten Stufe vor. Für die zweite Stufe wurde ein CamGTE10 Filter installiert.

MEHR PRODUKTIONSZEIT, MEHR EINSPARUNGEN

Seit dem Upgrade auf Camfils EPA-Filter war Dalkia während der gesamten Betriebssaison nicht mehr gezwungen, die Produktion für einen Waschvorgang, aufgrund von Kompressor-Verunreinigungen, zu unterbrechen.

10 GE LM6000 Turbinen wurden mit Camfil-Filtern ausgestattet. Die geschätzten Einsparungen pro Motor betragen 170.000 Euro pro Saison.

Durchschnittliche Betriebsstunden pro Jahr:
3.192 Std.
Leistungswert:
€75 / MW-Std
Leistungsverlust pro Woche:
88 MW-Std
Leistungsverlust durch Betriebsausfälle:
180 MW-Std
Gesamter Leistungsverlust:
2,291 MW-Std
Leistungsverlust bei der Gesamtleistung:
1.37%
Gesamteinsparungen über 19 Wochen:
€172.000