6 Tipps, um die Kontrolle über die Luftqualität in Ihrem Unternehmen zu übernehmen

1Ihre Umgebung verstehen

Jedes Unternehmen ist von seiner Umgebung abhängig. Um die Bedürfnisse und Anforderungen eines Unternehmens wirklich zu verstehen, müssen potenzielle Risiken erkannt und identifiziert werden.
Eine Tatsache, die auch bleiben wird, nach den ersten Ereignissen rund um den Ausbruch der COVID-19 Pandemie, ist, dass Luft immer in Bewegung ist. Viele Studien haben belegt, dass die COVID-19 Viren länger in der Luft überleben als ursprünglich angenommen wurde, und dass Tröpfchen, die den Virus enthalten, über mehrere Tage auf Oberflächen überleben können. Eine im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie fand beispielsweise heraus, dass SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht hat, bis zu vier Stunden auf Kupfer, bis zu 24 Stunden auf Karton und zwei bis drei Tage auf Kunststoff oder Edelstahl überleben kann. Im ständigen Bestreben die Gesundheit aller Personen zu schützen, unterliegt es der Verantwortung von Unternehmen, keine Mühen zu scheuen, um sich auf die Neueröffnung oder Wiedereröffnung der Geschäfte vorzubereiten. Luftverschmutzung kann von überall her auftreten, selbst von außerhalb der Räumlichkeiten.

INNENRAUMLUFT KANN ZWISCHEN
5 BIS 50 MAL
stärker verunreinigt sein als Außenluft.

Menschen in Städten verbringen bis zu 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen. Die Luft die wir einatmen, ist somit überwiegend "Innenraumluft".

Kann Luftfiltration helfen? Ja, Luftfiltration ist eine der Möglichkeiten, um die Auswirkungen von potenziellen Gefahren wie luftgetragene Krankheitserreger, flüchtige organische Verbindungen (VOCs), Staubkontamination etc. zu bekämpfen. Da die meisten Menschen die meiste Zeit innerhalb von Gebäuden verbringen und gefährliche Schadstoffe die Fähigkeit des Immunsystems zur eigenen Bekämpfung von Infektionen beeinträchtigen können, sind Luftfiltrationsanlagen Retter in der Not, wenn die Schadstoffe die empfohlenen Grenzwerte überschreiten. 

Es ist wichtig zu betonen, dass potenzielle Risiken in der Umgebung des Unternehmens, wie Luftverschmutzung aufgrund von Verkehr oder Abgasen von Fabriken in der Nachbarschaft, sowie selbst Dämpfe und Gerüche von nahe gelegenen Restaurants einen Alarm auslösen können. Die Beurteilung der Außenatmosphäre zusammen mit der Raumluftqualität ist der erste Schritt darin, die Kontrolle über die Luftqualität zu übernehmen.

2EinstufUNG IHRER Anforderungen an DIE Luftqualität

Es gibt Gesetze zur Luftqualität, zur Überwachung der Luftverschmutzung, sowie zur regulatorischen Kontrolle. Diese Gesetze definieren und kategorisieren die Schadstoffe und Emissionswerte, die in die Atmosphäre freigesetzt werden. Regelungen oder Gesetze in Bezug auf die Raumluftqualität variieren stark zwischen Ländern und sollen die menschliche Gesundheit, Geschäftsprozesse und die Umgebung vor in der Luft übertragenen Schadstoffkonzentrationen schützen. Nach COVID-19 hat die Bedeutung und Relevanz dieser Maßnahmen eine noch höhere Priorität. Regulierungsbemühungen beginnen mit der Kategorisierung der Luftschadstoffe, der Definition von Grenzwerten, um Schaden am Menschen zu vermeiden und geeigneten Maßnahmen, um die zugehörigen Risiken abzuschwächen. Somit müssen alle Unternehmen die als Luftschadstoffe oder schädliche Partikel bekannten Substanzen in der Umgebungsluft identifizieren, um den Kontrollplan zu initiieren. Der United States Clean Air Act identifizierte beispielsweise sechs wesentliche Schadstoffe, die eliminiert werden sollen.

Diese sind Feinstaub (Particulate Matter, PM), bodennahes Ozon, Kohlenmonoxid, Schwefeloxide, Stickstoffoxide und Blei. Diese Schadstoffe können der menschlichen Gesundheit und der Umwelt Schaden zufügen und auch zu Sachschäden führen. Feinstaub und bodennahes Ozon sind die weltweit am stärksten verbreitetsten Gesundheitsbedrohungen. Sobald ein Unternehmen seine Anforderungen an die Luftqualität kategorisiert hat, kann ein entsprechender Plan ausgearbeitet werden, um die schädlichen Partikel zu entfernen und potenzielle Gefahren zu mindern. 

3Checklisten

Ein weiterer Schritt im Prozess ist die Durchführung regelmäßiger Kontrollen der Lüftungsanlage (Air Handlung Unit, AHU), um Filter-Bypass-Leckagen auszuschließen und eine gute Abdichtungen zu gewährleisten. Bei einem Luftaustritt aus der AHU sind die Hygiene und Leistungsfähigkeit des Luftfilters beeinträchtigt, was sich auch auf die Energieleistung auswirken kann. Dieser Punkt sollte in der Checkliste zum Plan für die Gewährleistung einer guten Raumluftqualität zur Priorität gemacht werden. Da Luft für den Transport von Mikroorganismen eine zentrale Rolle spielt, ist eine regelmäßige mikrobielle Überwachung in kontrollierten Umgebungen nützlich, um die Luftqualität zu messen und kritische Situationen gemäß dem National Center for Biotechnology Information NCBI zu erkennen. Dieses Protokoll sollte Teil der regulatorischen Kontrollen sein, da es durch beispielsweise routinemäßige Überwachungsprogramme zur allgemeinen Überwachung der Luftverschmutzung verwendet wird. 

Die Kontrolle und Messung des Druckverlusts, welcher Eintritt, wenn Sie einen Filter in die Lüftungsanlage installieren, ist eine wesentliche Maßnahme. Bei der Installation von Luftfiltern ist es wichtig sicherzustellen, dass diese konform sind mit der ISO 16890 (ASHRAE 52.2 Produktklassifizierung) und für HEPA-Filter mit der EN1822:2019. Die Auswahl des Filters ist abhängig vom Anwendungsrisiko und der Wirksamkeit, die erzielt werden müssen, um potenzielle Risiken zu reduzieren. Für Standardanwendungen, wie Luftfilteranlagen (AHUs) in einem herkömmlichen Gebäude oder Büro, empfiehlt Camfil mindestens einen Filter der Klasse  ePM1 60 % und für Anwendungen mit höheren Sicherheitsanforderungen, wie in Krankenhäusern, mindestens einen Filter der Klasse H13. 

ISO 16890 ist die neue Norm für Luftfilter

Missverständnisse ausräumen

Globalen Handel stärken

Mindestwirkungsgrad von 50% 

Transparenz, Qualität und Chancen

Fünf Vorteile der ISO 16890 

Dr. CHRIS ECOB ERKLÄRT DIE ISO 16890

Erfahren Sie mehr über die globale Bedeutung der ISO 16890

4Identifizierung der potentiellen Kontaminationsgefahren

Mikroorganismen, Chemikalien, Gerüche, Gase, Ozon und Feinstaub sind verbreitete Gefahren. Die Beurteilung zur Identifizierung dieser Risiken und zur Implementierung der korrekten Lösung sind wesentlich. Aufgrund der jüngsten COVID-19 Pandemie ist dieser Schritt ein wichtiger Teil des Gesundheitsschutzes, da diese Schadstoffe dem menschlichen Immunsystem schaden und ein Hindernis im Kampf gegen Infektionen darstellen können. Die Exposition mit Ozon hängt beispielsweise vor allem damit zusammen, wo Sie leben und arbeiten und wie viel Zeit Sie im Freien verbringen. Außenluft enthält Chemikalien, die von Industrieprozessen, Autoabgasen, landwirtschaftlichen Tätigkeiten, photochemischen Reaktionen in der Atmosphäre etc. freigesetzt werden. 



Raumluft kann Luftschadstoffe der Außenluft, sowie Schadstoffe, außen den inneren von Räumen oder Gebäuden, enthalten, wodurch die Raumluft in vielen Fällen ungesünder als die Außenluft ist. Die im Innenbereich erzeugten Chemikalien kommen von Produkten, die flüchtige organische Verbindungen (VOCs) enthalten, wie Farben, Kleber, Baustoffe, Reinigungsmittel und Büroausstattung (wie Kopierer). Die Luft im Umfeld von Bereichen mit gefährlichen Abfällen und Substanzen, wie beispielsweise Tankstellen, könnte höhere Werte als andere Bereiche aufweisen. Personen, die in Branchen arbeiten, in denen Chemikalien hergestellt oder verwendet werden, könnten den höchsten Werten ausgesetzt sein. Feinstaub (Staub, Schmutz, Ruß und Rauch sowie kleine Tropfen von Flüssigkeiten) umfasst grobe Partikel mit einem Durchmesser zwischen 2,5 und 10 Mikrometern, Feinstaubpartikel zwischen 0,1 Mikrometer und 2,5 Mikrometern, auch PM 2.5 genannt, sowie ultrafeine Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 0,1 Mikrometer. PM 1, ist das kleinste Partikel in der Luft, das zu tödlichen Krankheiten beitragen kann, wie Herzinfarkten, Lungenkrebs, Demenz, Emphysem, Ödem und anderen schweren Erkrankungen, die zu einem vorzeitigen Tod führen können. Jeder Mensch nimmt mit jedem Atemzug mehr als 25 Millionen Partikel auf. Je mehr Schadstoffe wir einatmen, umso höher ist die Gefahr von Krankheiten und Gesundheitsschäden.
.

Vorteile sauberer Luft

Sauber Lungen
Verbesserte Stimmung
Niedrigere Gesundheitskosten
Verbesserte Produktivität
Gesteigertes Immunsystem
Längere Lebensdauer
Besserer Schlaf
Verbesserte Nahrungsaufnahme
Besser für Ihren Blutdruck
Reduzierte Symptome von Allergien & Asthma

Typischer Feinstaub in der Luft beinhaltet:

Grobstaubpartikel, häufig 10 Mikrometer (μm) oder größer (1µm = 1/1,000 eines Millimeters).
Beispiele umfassen sichtbaren groben Staub, Sand, Laubblätter, Haare und andere große organische Partikel.

PM10 – Partikel =/< 10 µm Durchmesser, sichtbarer Grobstaub und gröbere organische Partikel.

PM2.5 – Partikel =/< 2.5 µm Durchmesser, Pollen, Sporen und andere organische Partikel.

PM1 – Partikel =/< 1 µm Durchmesser, Staub, Verbrennungspartikel wie Dieselabgase, Bakterien und Viren. 

Lösungen zur Luftfiltration variieren je nach der entsprechenden Risikokategorie der Anwendung. Bereiche mit hoher Dichte in den am stärksten betroffenen Umgebungen, wie in Laboren, Containment-Bereichen und Quarantäneeinrichtungen, benötigen einen deutlich höheren Schutz im Vergleich zu Umgebungen mit einer geringeren Expositionsgefahr oder kontrollieren Bereichen, wie Häuser oder kleine Geschäftsräume. Anwendungen mit höherem Risiko benötigen Sicherheitsgehäuse und Luftfiltration der HEPA-Klasse H13 oder höher, sowie spezielle persönliche Ausrüstung und Bekleidung. Zu den weiteren Vorsichtsmaßnahmen gehört auch eine separate Luftzufuhr. Lüftungsanlagen, die diesen Standard nicht erfüllen, können schnell und einfach mit Luftreinigern nachgerüstet werden, um die Luftfiltration zu verbessern. Luftreiniger eignen sich auch zur schnellen Verbesserung eines bereits gut funktionierenden Systems, sollte es zu erhöhten Gefahren kommen, die einen sogar noch besseren Schutz erfordern. Für kritische Anwendungen mit hohem Risiko, wie Quarantänezonen und Labore, stellt Camfil überzeugende Containment-Ausrüstung bereit.

 

Ein Luftreiniger wird für Bereiche empfohlen, in denen die Gefahr von luftgetragenen Schadstoffen erhöht ist. Sowohl Containment-Ausrüstung als auch Luftreiniger können nicht wahllos installiert werden, da sie speziell auf die Risiken und Beschaffenheit der Umgebung angepasst werden müssen. Ein Luftreiniger sollte niemals als Ersatz für eine vollständige Containment-Ausrüstung verwendet werden, wo diese vorgesehen ist. Andererseits könnten EPA-Filter oder eine Luftfiltration der Klasse ePM1 80 % oder höher für Anwendungen mit geringerem Risiko ausreichend sein. Luftreiniger kommen häufig in Büros oder anderen Geschäftsgebäuden zum Einsatz, um die Raumluftqualität innerhalb der Gebäude zu verbessern. Die wichtigsten Aufgaben für Luftreiniger sind die Reduzierung von Geruchsbelästigung und die Entfernung von luftgetragenen Schadstoffen wie Viren. 

Im Video unten zeigen wir Ihnen 5 Tipps, die Ihnen bei der Auswahl der richtigen Luftreinigungslösung helfen. 

5 Tipps zur Auswahl des richtigen Luftreinigers

Merkmale eines geeigneten Luftreinigers
  • Alle Luftreiniger sollten über HEPA-Filter verfügen, die gemäß der EN 1822-Norm zur Werksprüfung von Schwebstofffiltern geprüft und zertifiziert sind.
  • Für die Entfernung von lästigen Gerüchen und Gasen (wie Formaldehyd) wird eine Kombination mit einem Molekularfilter geraten.
  • Eine ausreichende Dimensionierung für Ihre Raumanforderungen wird empfohlen. Ein kleiner Luftreiniger in einem großen Raum erzielt möglicherweise nicht die erforderliche Wirkung.
  • Ein geringer Geräuschpegel ist entscheidend. In Büroumgebungen können laute Luftreiniger eine Ablenkung darstellen. Wählen Sie daher einen Luftreiniger mit niedrigem Geräuschpegel.

5Feinstaubwerte überwachen

Das zunehmende Bewusstsein von PM10, PM2.5, und PM1 hängt vor allem mit den schädlichen Konsequenzen zusammen, die diese Partikel auf die menschliche Gesundheit haben können. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt, dass Feinstaub mehr Menschen weltweit belastet als alle anderen Schadstoffe. Die Überwachung Ihrer Luftqualität kann Ihnen frühzeitig Hinweise und Warnungen bieten, damit Sie die potenziellen Gefahren in Ihrem Gebäude eindämmen können. 

WER SOLLTE DEN FEINSTAUB ÜBERWACHEN?

Stark urbanisierte Gebiete mit einem hohen Verkehrsaufkommen und einer hohen Bevölkerungsdichte sind am stärksten betroffen. Menschen in belasteten Städten sind gemäß der European Public Health Alliance (EPHA) stärker durch COVID-19 gefährdet.

6Anforderungen an den Luftaustausch

Luftfiltration ist eine Möglichkeit im Kampf gegen die Folgen schädlicher Krankheitserreger wie COVID-19Saubere Luft sollte regelmäßig in Ihr Gebäude eingeführt werden, um eine saubere Arbeitsumgebung zu gewährleisten. Eine hochwirksame Luftfiltrationslösung kann Infektionen über die Luft verhindern, indem Grippeviren aus der Luft eingefangen und entfernt werden. Die Wirksamkeit hängt von der Leistungsfähigkeit der Luftfilter ab. Da infektiöse Tröpfchen in der Regel größer als 1 Mikrometer sind, ist die Reduktion von Viren deutlich höher. Der im Luftfilter erfasste Virus wird fest an die Fasern der Filtermedien gebunden. Nachdem der Virus erfasst wurde, verbleibt er im Luftfilter, wo er letztendlich austrocknet und abstirbt (auch als inaktiver Virus bezeichnet). Ein weiterer Schritt ist die Aufrüstung der Luftfilter zu einer höheren Filterklasse, um die Virusreduzierung für zusätzliche Sicherheit weiter zu steigern. Unterdruckräume sind im Gesundheitssektor ideal geeignet um eine Abschirmung zu erreichen, da sie schädliche, luftgetragene Schadstoffe wie Viren, Bakterien, Pilze, Hefen, Schimmel, Pollen, Gase, VOCs (flüchtige organische Verbindungen), feine Partikel und Chemikalien zurückhalten können.  

Auch Empfehlungen, wie die Zufuhr von mehr „frischer“ Außenluft in das AHU-System machen oberflächlich betrachtet Sinn für COVID-19, führen jedoch zu deutlich höheren Kosten für Strom oder Gas (um die nicht temperierte Außenluft aufzuwärmen oder abzukühlen) sowie zu einer geringeren Lebensdauer des Filters aufgrund der höheren Partikellast. Kontaktieren Sie einen Experten zur Unterstützung Ihrer Anforderungen an die Luftqualität, klicken Sie hier, um einen Camfil Ansprechpartner in Ihrer Nähe zu finden.

Empfehlungen zur Luftqualität in Innenräumen für Unternehmen die den Betrieb wieder aufnehmen

Sehen Sie sich unser Webinar an, um mehr über Viren und Mikroorganismen und deren Verhalten in der Luft zu lernen. Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen der Luftfiltration und die Vorteile verschiedener Luftreinigungstechnologien, um luftgetragene Mikroorganismen und Viren in der Luft zu reduzieren.

 

zum webinar

Camfil ist Ihr Partner für saubere Luft. Kontaktieren Sie uns noch heute!
Telefonische Anfragen
+43 1 713 37 83
KONTAKT FINDEN