Filterakademie für Experten
Lufthygiene im Lebensmittelbereich

Nach der EU-Verordnung 852/2004 Artikel 4 Abs. 3 vom 01.01.2006 müssen Lebensmittelunternehmen spezielle Hygienemaßnahmen zur Erfüllung mikrobiologischer Kriterien für Lebensmittel treffen.   Bei ernsthafter Bedrohung der öffentlichen Gesundheit können die jeweiligen Ämter für Lebensmittelhygiene den Behörden den Einsatz vorbeugender Gesundheitsmaßnahmen empfehlen.

Allgemeines

Referent:
Horst Wilkens

 

Schulungsdauer:
1 Tag
09:00-16:00 Uhr

 

Qualifizierungsnachweis:
Zertifikat

 

Veranstaltungsort:
siehe Veranstaltungstag

 

Teilnahmegebühr:
149,-€ zzgl. MwSt., inkl. Schulungsunterlagen, Mittagessen und Kaffeepausen

 

 

 

Ziel:

  • Notwendige Regelwerke kennenlernen
  • Erarbeitung von Lösungsansätze zur Erreichung notwendigen Luftqualität

 Schulungsinhalte:

  • Auswirkungen auf die Lebensmittelsicherheit
  • Sicherstellung der Anwendung der HACCP-Grundsätze
  • Auswirkungen der ISO EN 16789 auf die Zu- und Raumluft
  • Luftqualitätsanforderungen an den Produktionsraum
  • Auswirkungen durch die PM1 Partikel auf das Personal und Produkte 
  • Bestimmung der Filterklassen nach DIN EN ISO 16890 und EN 1822
  • Darstellung Luftqualität: Außen-, Zu-, Raum-, Prozess- und Abluft 
  • Auslegung eines Reinraumes mit CREO 
  • Aufbau eines Partikelfilter
  • Auslegung eines Molekularfilters
  • Staubluftexplosionen zuvorkommen
  • Energieoptimierte Filtersysteme