Clean Air Strategie der britischen Regierung

Nach dem Start der Clean Air Strategy der britischen Regierung (14. Januar 2019) begrüßt Camfil die Auswirkungen dieser auf die Raumluftqualität und somit auf die Gesundheit der Menschen. Das Dokument enthält eine Reihe von Empfehlungen zur Verringerung der Exposition gegenüber Feinstaub (PM), von denen die kleinsten die meisten Schäden verursachen.

 

Bemerkenswerte Punkte der Clean Air Strategy:

  • Bestätigung, dass das Nationale Institut of Health and Care Excellence (NICE) derzeit an Leitlinien für die Folgenabschätzung von schlechter Raumluftqualität (IAQ) arbeitet.
  • die Regierung die Öffentlichkeit für die möglichen Auswirkungen der Luftverschmutzung in Innenräumen, z. B. zu Hause und bei Verbrauchern, sensibilisieren will.
  • Bestätigung, dass das Ministerium für Wohnungsbau und Kommunalverwaltung im Frühjahr 2019 eine Konsultation zu Änderungen der Normen in Teil F der Bauverordnung durchführen wird, die sich auf die Belüftung von Wohnungen und anderen Gebäuden beziehen.

„Die Reduzierung der Außenluftverschmutzung durch Staus und Abgase hat natürlich Priorität. Was jedoch klar ist, ist, dass die Clean Air Strategy erkennt, dass dies nur ein Teil der Geschichte ist, mit einem Arbeitsprogramm für Regierung, Industrie und Gesellschaft, um Emissionen aus einer Vielzahl von Quellen zu reduzieren.“ folgert Mark Taylor, Sales Director bei Camfil, „Dazu gehören die Landwirtschaft, die Verbrennung fester Brennstoffe sowie die Produkte und Materialien, mit denen wir unsere Gebäude einrichten, reinigen und dekorieren.“

Simon Birkett von Clean Air London (CAL) arbeitet mit Camfil zusammen, um die Luftqualität in der Hauptstadt zu verbessern.

"Es ist wunderbar, in der neuen Clean Air Strategy von Defra mehr als 20 Hinweise auf die Luftqualität in Innenräumen zu finden", sagte Birkett. „Die Strategie identifiziert die Quellen vieler verschiedener Luftschadstoffe in Innenräumen und sagt aus, dass Pläne zu deren Reduzierung in Kürze vorliegen werden."

Birkett drückte aus, dass die Dynamik der Schlüssel zu dieser Strategie ist.

„Die Clean Air Strategy ist ein ermutigender Ansatz für die Luftqualität in Innenräumen, muss jedoch schnell und mit sinnvollen Maßnahmen umgesetzt werden. Zum Beispiel wurde das Building Bulletin 101 (BB101) veröffentlicht, mit dem die Raumluftqualität in Schulen verbessert werden soll. Es enthält veraltete Standards für die Luftfilterung. Die Erstellung korrigierter Leitlinien im Jahr 2019 muss Priorität haben“, sagte Birkett.

Innerhalb des Gesundheitswesens ist der von SVHSoc im November 2018 herausgegebene Standard für Luftfiltertests und -klassifizierungen ein wichtiger Schritt, doch die CAL ist der Ansicht, dass „HTM 03-01; Spezialisierte Beatmung für das Gesundheitswesen; Teil A muss auch auf die neuesten ISO- und britischen Standards für Luftfilterung aktualisiert werden.

„Die Luftfilterung ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Luftqualität. Ein weiterer wichtiger Standard, der zu Verbesserungen in diesem Bereich beitragen kann, ist das Eurovent Energy Rating 2019, das am 1. Januar in Kraft getreten ist“, sagte Taylor. "Mit der neuen Eurovent-Klassifizierung haben die Anforderungen an die Energieeffizienz zugenommen und die Leistung ihrer Filter durch strengere Teststandards verbessert."

Großbritannien ist die erste große Volkswirtschaft, die auf der Grundlage der Empfehlungen der WHO-Luftqualitätsziele festlegt, die weit über die EU-Anforderungen hinausgehen. Dieses Dokument markiert den Beginn echter Maßnahmen zur Verbesserung der Luft, die wir sowohl außerhalb als auch innerhalb unserer Gebäude atmen.

Camfil ist Ihr Partner für saubere Luft. Kontaktieren Sie uns noch heute!
Telefonische Anfragen
+43 1 713 37 83
KONTAKT FINDEN