Luftqualität in Krankenhäusern ist wichtig

Als Ort der Heilung und Genesung ist die Luftqualität in einem Krankenhaus noch wichtiger als die Luftqualität in gewerblichen Büros und Einkaufszentren. Die Aufgabe eines Krankenhauses ist es, Menschen wieder gesund zu machen, und ein grundlegender Aspekt dieses Prozesses ist es, sicherzustellen, dass durch die Luft übertragene Schadstoffe eine bestehende Erkrankung nicht noch schlimmer machen.

“Nun, wir wissen aus unseren Forschungen, dass viele Krankenhäuser sehr enge Budgets haben,“ sagt Dave Blackwell, Segmentmanager im Gesundheitswesen. “Als Folge installieren diese Betriebe billige Luftfilter, die keine ideale Kapitalrendite bieten, noch schlimmer, diese Filter beseitigen nicht die Art von Schadstoffen, die eine klare und präsente Gefahr für Patienten und Krankenhausmitarbeiter darstellen. Dieses Problem war ernst genug, dass der ASHRAE Standard 52.2 vor Kurzem modifiziert wurde, um von Herstellern zu verlangen, alle MERV klassifizierten Luftfilter, einschließlich der Luftfilter für Krankenhäuser, zu testen. Einfacher ausgedrückt, Krankenhäuser müssen verlangen, dass der Lieferant seine ASHRAE-Testberichte vorlegt.

Die größten Herausforderungen für die Luftqualität in Krankenhäusern

Der Hauptgrund, warum Krankenhäuser gezwungen sind, mehr in die Luftqualität zu investieren, ist, dass diese Betrieb vor größeren Schadstoff-Herausforderungen stehen als andere geschlossene Räume.

Laut einem Artikel auf der Consulting-Specifying Engineer Webseite (1) sind Patienten und Krankenhausmitarbeiter zwei bedeutende Faktoren für die Luftqualität in Krankenhäusern.

Da Krankenhäuser mit Patienten gefüllt sind, die eine Vielzahl von Beschwerden haben, besteht eine weitaus höhere Wahrscheinlichkeit, dass einige dieser Patienten infektiöse Schadstoffe freisetzen, die die Innenluftqualität verschlechtern.

Laut einem Artikel in Healthline (2), einer jüngsten Studie von Forschern des Massachusetts Institute of Technology, die im Journal of Fluid Mechanics veröffentlicht wurde, wurde jedoch herausgefunden, dass Husten und Niesen 200 Mal weiter verbreitet wird als von Wissenschaftlern bisher angenommen.

Die meisten Wissenschaftler waren der Auffassung, dass die Wolke der infektiösen Schadstoffe beim Husten 60 m weit getragen werden kann, aber die neue Studie zeigt, dass „Tröpfchen mit einem Durchmesser von 100 Mikrometern fünfmal weiter verbreitet werden können als zuvor geschätzt, dass Tröpfchen mit einem Durchmesser von 10 Mikrometern 200 Mal weiter verbreitet werden können, und dass Tröpfchen mit einer Größe von weniger als 50 Mikrometer solange in der Luft bleiben können, dass sie in die Decken-Lüftungsanlagen gelangen.“

Die Studie war für das Verständnis von großer Bedeutung, wie durch die Luft verbreitete Schadstoffe innerhalb eines Krankenhauses die Luftqualität beeinträchtigen und zum Ausbruch von Infekten führen können.

Lydia Bourouiba, die Autorin der Studie und Dozentin im Fachbereich Bau- und Umwelttechnik am MIT, sagt dazu:

“Dies kann allen helfen, vorbeugende Maßnahmen, wie eine räumliche Trennung zwischen Patienten in Krankenhäusern, Lüftungsanlagen und Filterung in abgegrenzten Räumen, zu verbessern.“

Aber damit Führungskräfte im medizinischen Bereich eine effektive Luftfilterstrategie implementieren können, müssen ausreichende Ressourcen vorhanden sein, wobei es in den meisten Fällen um Geld geht.

Auswirkungen der Kostenplanung auf die Luftqualität in Krankenhäusern

Es wurde in letzter Zeit sehr viel über öffentliche Krankenhäuser berichtet, die vor extremen Haushaltseinschnitten und Änderungen bei der Rückzahlung für die Behandlung von Patienten im Rahmen von Medicaid stehen.

Und während dies für die Luftqualität in Krankenhäusern nur von geringer Bedeutung zu sein scheint, liegt es doch genau an der Finanzierungskrise, dass sich viele Führungskräfte im Gesundheitswesen gezwungen sahen, billige Luftfilter zu verwenden, die aber nicht die Leistungsfähigkeit haben, die schädlichsten Schwebstoffe, die die Gesundheit der Patienten und Krankenhausmitarbeiter schädigen können, zu eliminieren.

Zusätzlich sind die Krankenhäuser mit den finanziellen Belastungen konfrontiert, die durch Patienten entstehen, die aufgrund von direkt mit der Luftverschmutzung in Verbindung stehenden Atemwegserkrankungen eingeliefert werden.

Aber eine jüngste Studie, die auf der Rand Corporation Webseite (3) veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Versicherungsgesellschaften, wie Medicare, und Krankenhäuser ihre Ausgaben bei der Akutpflege reduzieren könnten, wenn sie sich auf die Reduzierung der Luftverschmutzung insgesamt konzentrieren würden.

Die Studie verfolgte von 2005 bis 2007 in fünf Krankenhäusern in Kalifornien eine Reihe von aus der Verschmutzung entstandenen Krankheitsfällen und stellte fest, dass sowohl Krankenhäuser als auch Krankenversicherungsgesellschaften viel Geld bei der Versorgung von Patienten mit aus der Verschmutzung entstandenen Beschwerden gespart hätten, wenn sie den Staat bei der Einhaltung der nationalen Standards für saubere Luft unterstützt hätten.

Laut Artikel:

“Die Einhaltung der nationalen Standards für saubere Luft hätte schätzungsweise 29.808 Krankenhauseinweisungen und ER-Besuche in ganz Kalifornien überflüssig gemacht…Nahezu dreiviertel der potenziell zu verhindernden Vorfälle sind den Reduzierungen im Bereich der Feinstaubbelastung zuschreibbar, das heißt Schwebstoffteilchen mit einem aerodynamischen Durchmesser von weniger als oder gleich 2,5 Mikrometern [PM 2.5].”

Übertragen auf die nackten Zahlen bedeutet dies, die Nichteinhaltung der Standards für saubere Luft kostete Krankenversicherer während der zweijährigen Studienlaufzeit $193.100.184.

Das heißt, eine höhere Luftqualität hätte nahezu $194 Millionen bei den Ausgaben im Gesundheitswesen eingespart, und nicht nur für Krankenversicherer sondern auch für die Krankenhäuser, die mit Patienten belastet sind, die aufgrund ihrer aus der Verschmutzung entstandenen Erkrankungen eine Akutpflege benötigen.

Und während dies nur eine Studie zu diesem Problem ist, ist klar, dass jeder Schritt zur Reduzierung der Außenluftverschmutzung einen positiven Nettoeffekt auf die Innenluftqualität in vielen Krankenhäusern haben wird, wodurch sich die Kosten reduzieren lassen und mehr Ressourcen für die Luftfilterung vorgesehen werden können.

Und wenn wir von Geldeinsparungen sprechen,………energieeffiziente, langlebige Luftfilter können die Energiekosten, die für das Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagensystem Ihres Krankenhauses aufgebracht werden müssen, reduzieren und die Arbeitskosten für Installationsarbeiten um das Zwei- bis Dreifache senken. Die meisten Krankenhäuser sind sich nicht bewusst, dass Qualitäts-Luftfilter mehr Geld einsparen als sie kosten.

QUELLEN

  1. http://www.csemag.com/single-article/indoor-air-quality-in-hospitals/b4a355bfbd61c4902f08216c20be3e8e.html
  2. http://www.healthline.com/health-news/coughs-and-sneezes-send-particles-far-041314
  3. https://www.rand.org/pubs/periodicals/health-quarterly/issues/v2/n3/06.html

Der Post Hospital Air Quality Matters – Learn Data from Camfil Report (Die Luftqualität von Kankenhäusern ist wichtig – Erfahren Sie mehr zum Camfil-Bericht) erschien zuerst zuAir Filters for Clean Air (Luftfilter für saubere Luft) .

Camfil ist Ihr Partner für saubere Luft. Kontaktieren Sie uns noch heute!
Telefonische Anfragen
+43 1 713 37 83
KONTAKT FINDEN